Sie befinden sich hier: Startseite » Projekte » Projekte 2018 » Ausnahmsweise Schwarz-Weiß
Demokratie leben

Ausnahmsweise "Schwarz-Weiß"

Silhouette von springenden Kindern [(c): Daniel Junker]

Projektbeschreibung:
Wir leben in einer Demokratie. Wir leben in einem Land, indem die Kulturen der Welt ihren Einzug gehalten und einen festen Platz in unserer Mitte haben. Unsere Welt, unser Alltag – unser Leben ist bunt. Rechtspopulisten und zersetzende Kräfte versuchen immer wieder mit allen Mitteln uns die Farbe aus dem Leben und unseren Gedanken zu tilgen und sie schwarzweiß zu färben. Sie wollen klare Linien – klare Feindbilder und Fronten. Normalerweise würden wir ihnen mit noch mehr Farbe entgegentreten, würden ihnen ihre zweidimensionale Welt durch unsere Perspektiven und Dimensionen vor Augen führen, aber heute – heute wollen wir ihre Sprache sprechen. Die einfache, reduzierte schwarz/weiße Sprache.

Wir erstellen „Schattenspiel-Bilder“ mit klaren Statements und Symbolen für unsere Gemeinschaft. Wir bauen Schattenfiguren, die eine klare Botschaft senden: Wir wollen Frieden, Zusammenhalt und Liebe. In unserem Projekt verzichten wir auf das gesprochene Wort, wir bedienen uns eines rein visuellen Schlüssels, der von jedem Menschen verstanden werden kann. Wir basteln Buchstaben, die Worte in verschiedene Sprachen formen können und lassen mit ihnen die Bilder einer weiteren Sprache sprechen.

Träger des Projektes: Jukus e.V.

Ansprechpartner: Udo Hetmeier, info@leine-jukus.de

Handlungskonzept:
Tag 1: Im ersten Schritt treffen wir auf die Teilnehmer und besprechen das Thema Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit. Im Anschluss besprechen wir die Problematiken innerhalb des Klassenverbandes. Wir lassen uns Situationen schildern und suchen gemeinsam Lösungswege. Wir fangen an, uns Schattenbilder zu überlegen und zeichnen diese auf.
Tag 2: Wir beginnen mit einer Feedback-Runde und steigen wieder direkt ins Thema ein. Wir nehmen unsere Skizzen und besprechen, welche wir am Besten finden und legen eine Umsetzungsreihenfolge fest. Wir fangen an, den/ die Rahmen gemeinsam zu bauen. Dazu erklären wir den Umgang mit dem Werkzeug und den Materialien, sowie das Prinzip der Schattenbilder. Eventuell benötigte Buchstaben werden ausgeschnitten und zusammengesetzt. Wir fangen an, unsere Schattenbilder zu proben und zu positionieren.
Tag 3: Wir kontrollieren das Setting: Steht alles richtig? Sind die Konturen der Schatten ausreichend scharf? Dann fangen wir an und bauen unsere Bilder. Ist ein Bild in Position und alles und jeder an Ort und Stelle, machen wir das Foto. Auf Bild folgt Bild, solange bis wir alle Motive haben. Am Ende sehen wir uns die Fotos an und wählen aus, welche Motive wir auf die Postkarten bzw. Poster drucken.

Teilnehmerzahl: 15

Projektzeitraum: 16.06.2018 - 31.12.2018

Fördersumme: 3.255,00 €

© Daniel Junker