Sie befinden sich hier: Startseite » Projekte » Projekte 2019 » 30 Jahre Kinderrechte
Demokratie leben

30 Jahre Kinderrechte

img_5419.jpg [(c): Demokratie leben!] ©Demokratie leben!
Im Projekt "30 Jahre Kinderrechte" werden Interviews mit Journalistinnen und Journalisten, Pfarrerinnen und Pfarrern sowie Politikerinnen und Politikern zum Thema Demokratieverständnis geführt.

Projektbeschreibung:
Ziel des Projekts ist, gemeinsam mit den Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs der Albert-Einstein-Schule einen Song zum Thema Fake News zu produzieren. Im Rahmen eines Workshops sollen zunächst Poetry Slams und Rap Texte zum Thema Soziale Netzwerke und Meinungsfreiheit geschrieben werden. Im weiteren Verlauf des Workshops sollen Interviews z. B. mit Journalistinnen und Journalisten, Pfarrerinnen und Pfarrer und Politikerinnen und Politiker zum Thema Demokratieverständnis geführt, aufgenommen und zu einer vollen Radiosendung zusammengeschnitten werden. Die Radiosendung soll Online veröffentlicht und im Bürgerradio gesendet werden.

Im Rahmen von Workshops soll die „Kindliche Demokratie Bildung“ auf verschiedenen Ebenen vermittelt werden. Die vier Grundprinzipien der UN-Konvention wie z. B. Gleichheit, Schutz, Förderung und Partizipation sowie das Recht auf Meinungsfreiheit und den Schutz der Persönlichkeit sollen altersgemäß besprochen, kreativ visualisiert und in einer Ausstellung präsentiert werden. Ferner werden Interviews und O-Töne gesammelt, um daraus ein Podcast und eine Radiosendung zu produzieren.

Träger des Projektes: Jukus e.V.

Ansprechpartner: Udo Hetmeier, leinejukus@googlemail.com

Handlungskonzept:
Spielerische Einführung und Vorstellung des Themas.

Begriffsklärung, was bedeuten die Begriffe: Gleichheit, Schutz, Förderung und Partizipation?
- Als Beispiel wird das Märchen „Hänsel und Gretel“ gelesen.
- Wie geht es den Kindern im Märchen?
- Wie würde es den Kindern heute ergehen, wenn die Eltern arm wären?
- Welche Kinderrechte würden Hänsel und Gretel heute helfen?

Kinder sehen Kunst
Wir betrachten das Bild „Kinderspiel“ von Pieter Breughel (1560) und Keith Hering (rip 1990)
-Welche Kinder sind dargestellt?
-Was spielen diese Kinder?
…und setzen das in den Vergleich zu heute.

Können sich alle Kinder die gleiche Freizeitbeschäftigung leisten?
Wären solche Szenen auch in ihrer Familie möglich usw.

Dieses Erleben sollen die Kinder hinterfragen, malen, fotografieren und ihre Erlebnisse und Meinungen in Interviews und O-Tönen festhalten.
Zum Abschluss wird es eine öffentliche  Ausstellung im Leinecenter geben.

Teilnehmerzahl: 30

Projektzeitraum: 12.03.2019 - 31.12.2019

Fördersumme: 3.850,00 €

© Daniel Junker E-Mail