Sie befinden sich hier: Startseite » Projekte » Projekte 2019 » Spielend gegen Rechts
Demokratie leben

Spielend gegen Rechts - Workshop für Vielfalt und Diversität

190618_dj_spielend_gegen_rechts_0016.jpg
Die Wörter "Fake News" sind aus Holzbuchstaben zusammengesetzt.

Projektbeschreibung:
In einer multikulturell geprägten Schullandschaft treffen häufig unterschiedliche Ansichten und Wertesysteme aufeinander. Vorurteile und Ausgrenzungen spiegeln sich auch in den sozialen Medien bzw. generell in einer digitalen Kommunikation wieder. Ziel ist, dass Schülerinnen und Schüler der Albert-Einstein-Schule gruppendynamische Funktionsweisen der Ausgrenzung (z. B. „Hate Speech“ und „Fake News“) und den jeweiligen eigenen Anteil daran erkennen und kritisch hinterfragen.

Geplant sind zwei klassenübergreifende Projekttage mit 25 Schülerinnen und Schülerinnen und Schülern des 7. Jahrgangs der Albert-Einstein-Schule. In kurzen „Drama Games“ übernehmen sie verschiedene Rollen aus ihrem Lebensalltag (z. B. auch im Umgang mit den sozialen Medien) zum Thema Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung. 

Träger des Projektes: Waldritter e. V.

Ansprechpartner: Daniel Steinbach, info@waldritter.de

Handlungskonzept:
Mit dem Projekt „Spielend gegen Rechts“ nutzt der Verein Waldritter kurze, szenische Rollenspielformen als Diskussionsstarter zu den Themen „Diversität“, „Extremismus“ und „Toleranz“. In kurzen, sogenannten „Drama Games“ übernehmen die Jugendlichen verschiedene Rollen, welche im Rollenspiel mit Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung in ihrem Lebensalltag und innerhalb sozialer Medien konfrontiert sind. Zum Beispiel im Drama Game „Face-to-Facebook“, in dem es darum geht, die Ursachen von populistischen Aussagen in sozialen Medien zu verstehen. Die Jugendlichen bekommen auf diese Weise die Möglichkeit, verschiedene Verhaltensweisen „auszuprobieren“, welche nach dem Spiel kritisch hinterfragt und reflektiert werden. Die Ergebnisse des Reflexionsprozesses werden im folgenden auf die Lebensrealität der Jugendlichen übertragen und helfen auf diese Weise, die eigene Rolle in der Klasse und im sozialen Umfeld zu hinterfragen.

Teilnehmerzahl: 25

Projektzeitraum: 12.03.2019 - 31.12.2019

Fördersumme: 2.011,00 €

© Daniel Junker E-Mail