zur Schlagwortwolke
Jungen und Mädchen der Grundschiule Grasdorf erstellen ein Kunstwerk am Mitmachgarten im Park der Sinne.

Ich + Du = Wir!

Projektbeschreibung:
Vielfalt bereichert unsere Gesellschaft. Trotzdem fällt es manchmal schwer, sich von eigenen Sichtweisen zu lösen und Fremdes zuzulassen. Das Kunstprojekt "Ich + Du = Wir!" mit Schülerinnen und Schülern der  Grundschule Grasdorf, der Albert-Einstein-Schule und des Erich-Kästner-Gymnasiums beschäftigt sich mit der Frage, wie es gelingen kann, das Eigene und Vertraute wertzuschätzen und gleichzeitig dem Fremden und Unbekannten Raum zu geben. Ziel ist, die drei verschiedenen Perspektiven (Ich + Du = Wir) näher zu beleuchten und künstlerisch in Szene zu setzen.

Die zwei- bis dreitägigen Open-Air-Workshops (insgesamt 2-3 Klassen, pro Klasse ein Workshop) sollen ab Mai vor dem Mitmachgarten am Park der Sinne stattfinden. Im ersten Schritt richtet sich der Blick auf das „ICH" im Sinne von Selbstreflexion und Selbsterkenntnis und es entsteht das erste Objektteil. Im nächsten Schritt wird im gegenseitigen Austausch mit einer Klassenkameradin oder eines Klassenkameraden das „DU“ erforscht. Jetzt gilt es, ein Objektteil für das Kunstwerk des Anderen zu fertigen. Bei der Erstellung des dritten Objekts wird die verbindende Perspektive, das „WIR“, in den Fokus genommen und hiermit auch die Frage, was uns Menschen verbindet. So entstehen 40 - 60 Objekte, die jeweils alle drei Perspektiven enthalten und als Spiegelbild einer Friedenskultur für ca. 6 Wochen vor dem Mitmachgarten zu sehen sein werden.

Das Projekt "ICH + DU = WIR!" bietet Kindern und Jugendlichen die Chance, sich kreativ mit Vielfalt und Zusammenhalt intensiv auseinanderzusetzen. Längst wissen wir, dass Vielfalt alle bereichert. Trotzdem fällt es schwer, sich von eigenen Sichtweisen zu lösen und Fremdes zuzulassen.

Hier setzt das Projekt an und fragt, wie wir es dennoch schaffen, dass (Meinungs)-Vielfalt und unterschiedliche Einstellungen den Zusammenhalt unserer Gesellschaft stärken? Was bedeutet es, das Eigene, Vertraute wertzuschätzen und gleichzeitig dem Fremden, Unbekannten oder Andersartigen Raum zu geben?

1. DIE DREI SEITEN: ICH, DU, WIR
Um das Projekt zu realisieren, beleuchten die jungen Menschen in 2 bis 3-tägigen Workshops das Sprichwort: "Alles hat drei Seiten: Deine, meine und eine, die wir beide nicht sehen!" und setzen die verschiedenen Perspektiven künstlerisch in Szene.

2. Wenn wir verstehen, dass JEDER Mensch einzigartig ist, erkennen wir, dass JEDER Mensch eine Bereicherung für alle anderen ist und wir von einander lernen können. Dabei ist jede/r Einzelne gleichwertig, weil wir alle Menschen sind und unsere "Markenzeichen" wie z. B. Menschlichkeit und Menschenwürde eine notwendige, übergeordnete Orientierung für unser Denken, Handeln und für die Vielfalt in einer friedlichen Gemeinschaft sind. Das bedeutet im besten Sinn ist Humanität unser kulturübergreifendes Verbindungsglied.

3. DAS KUNSTWERK
Das Projekt möchte diese elemantaren Erkenntnisse für ein friedliches Zusammenleben mittels reflexiver künstlerischer Arbeit jungen Menschen bewusst machen und mit auf ihren Lebensweg geben. Dazu können die Kinder ihre Ideen frei entwickeln und sie eigenständig mit vielfältigen Materialien wie Holz, Farben, Steine, Leinwände, Perlen, Wolle, Knetbeton, Draht, etc. umsetzen. Im ersten Schritt erfolgt der Blick auf das "ICH" im Sinne von Selbstreflexion und Selbsterkenntnis und wird als erster Objekteil künstlerisch gefertigt. Also die Frage: "Wer bin ich, was macht mich persönlich aus?" Im nächsten Schritt beschäftigen sie sich mit einer Klassenkammeradin oder einem Klassenkameraden – also dem "DU " – , um die Seiten, die sie vielleicht noch nicht von einander kennen, zu entdecken und kreieren ein Objektteil für das Kunstwerk eines Anderen. Am Ende nehmen die Kinder eine übergeordnete und verbindende Perspektive ein: das "WIR" und bearbeiten künstlerisch die Frage: Was bedeutet Menschlichkeit und Menschenwürde und setzen sie visuell um. Alle 3 Teile verschmelzen dann zu einem Kunstwerk, das alle drei Perspektiven verbindet und freischwebend im öffentlichen Raum zu sehen sein wird. So entsteht vor dem Mitmachgarten am Park der Sinne ein Gesamtkunstwerk, das ca. 40-60 Arbeiten umfasst und damit für eine breite öffentliche Aufmerksamkeit sorgt. Getragen von Menschenwürde und Menschlichkeit soll es unseren Zusammenhalt in der Vielfalt stärken.

Bei der Vernissage werden Statements von den Teilnehmenden und weiteren Interessierten eingeholt und dokumentiert.

Träger des Projektes: Point of Smile - interdisziplinäre Kunst und Kultur e.V.

Ansprechpartnerin: Marion Pusch, info@dr-pusch.de

Handlungskonzept:

Die Handlungsbereiche des Projektes bilden drei Schwerpunkte, die alle ineinander greifen:
1. Die intensiven Workshops mit inhaltlicher und künstlerischer Auseinandersetzung zum Thema "Ich +Du = Wir"
2. Die Ausstellung der Skulpturen im öffentlichen Raum für mindestens sechs Wochen
3. Die Vernissage und Führungen mit Denkimpulsen für Passanten zum Thema Zusammenhalt in einer multikulturellen Gesellschaft

zu 1. Die WORKSHOPS
--> Workshop-Ort: Openair-Camp vorm Mitmachgarten Laatzen / Park der Sinne
--> Zielgruppe: 10 bis 15 Schüler:innen pro Workshop, ab 5. Klasse
--> Dauer: 2-4 Tage pro Klasse
--> Klassenanzahl: 2-3, je nach Größe in 1-2 Gruppen
--> Gesamtteilnehmerzahl/Workshoptage: ca. 45-60 / 8 Tage
--> pro Teilnehmer entsteht ein Kunstobjekt

Die Workshops umfassen folgende Schritte:
--> 1. Schritt: die inhaltliche Auseinandersetzung erfolgt spielerisch und reflexiv zu den Fragestellungen: +Wie nehme ich mich selbst wahr? +Wie nehme ich andere Kinder aus meiner Klasse wahr? +Passt meine Wahrnehmung der Kinder zu ihrer Selbstwahrnehmung? +Was verbindet Vielfalt? +Was ist Menschlichkeit und Menschenwürde?
--> 2. Schritt: die individuelle, künstlerisch freie Umsetzung der Reflexionsergebnisse in Form von räumlichen Objekten, die sich drehen und ich, du und wir in Beziehung setzen.

zu 2. DIE AUSSTELLUNG
--> Der Ausstellungszeitraum von 6-10 Wochen hängt vom dem Start des Projektes ab, der spätesten ab Mai geplant ist. Mindestens soll die Ausstellung kurz vor den Sommerferien starten und bis kurz nach den Sommerferien andauern.
--> Ausstellungsort: öffentlicher Raum vorm Mitmachgarten am Park der Sinne

zu 3. DIE VERNISSAGE
--> Die Vernissage findet vor den Sommerferien statt.

Teilnehmerzahl: 40 - 60

Projektzeitraum: 26.04.2024 - 31.12.2024

Fördersumme: 12.816,00 € (plus 1.424,00 € Eigenanteil)