zur Schlagwortwolke

Queer: Völlig normal und doch so unterschiedlich - Queere Jugendarbeit

Projektbeschreibung:
Ziel ist es, die gesellschaftliche Akzeptanz queerer Jugendlicher in Laatzen und ihre eigene Reflexion in Bezug auf gesamtgesellschaftliche Veränderungen zu stärken und darüber hinaus Vielfalt und Diversität zu fördern. In Kooperation mit dem AndersRoom Laatzen in der Ortschaft Rethen, dem Jugendmigrationsdienst und Schlau e.V. sollen junge Menschen mit Hilfe von Interventionsstrategien lernen, sich gegen Diskriminierungen zu positionieren und aktiv zu handeln.

Im Rahmen eines Wochenendseminars werden die Teamer zunächst verschiedene Begrifflichkeiten wie z.B. Queer, Anders, männlich, weiblich, divers erläutern. Hierbei sollen auch rechtliche Aspekte in den Fokus genommen und z.B. Fragen, die sich aus queerer Sicht ergeben, diskutiert und reflektiert werden. Anhand von theaterpä-dagogischen Übungen und Interaktionsübungen sollen die Teilnehmenden Verhaltensweisen erlernen, mit denen sie Anfeindungen im alltäglichen Kontext effektiv entgegen treten können. Am Ende des Seminars sollen die Jugendlichen eine reflektierte und differenzierte Haltung entwickelt haben, mit der sie gut leben, Diskriminierung entgegentreten und das "Anders sein" von anderen bzw. sich selbst (mit-)tragen können.

Träger des Projektes: Ev.-luth. Kirchenkreisjugenddienst Laatzen-Springe

Ansprechpartner: Ilka Klockow-Weber, kjd.laatzen-springe@evlka.de

Handlungskonzept:
-
Kooperative Spiele
- Rollenspiele
- Einzel-, Paar- und Kleingruppenarbeit
- Interaktionsübungen
- Theaterpädagogische Übungen´
- Erlebnispädagogische Übungen
- Diskussionen
- Feedback / Reflexionen

Teilnehmerzahl: 25

Projektzeitraum: 21.05.2020 - 31.12.2020

Fördersumme: 2.747,20 € (plus 700,00 € Eigenanteil)