Sie befinden sich hier: Startseite » Projekte » Projekte 2018 » Speakers Corner
Demokratie leben

Speakers Corner

Speakers Corner

Projektbeschreibung:
Das Projekt „Speakers Corner“ ermöglicht Schülerinnen und Schülern der Erich Kästner Schule und den Jugendlichen des Kinder- und Jugendzentrums, sich auf verschiedenen Ebenen zu den Themen Verantwortung und Demokratie zu äußern und zu sensibilisieren. Ziel ist es, im Rahmen eines dreitägigen Workshops in der EKS unter Anleitung gemeinsam mit den Kindern und JugendlichenTexte, Gedichte und Raps zum Thema Demokratie zu erarbeiten. Die Ergebnisse sollen im Rahmen einer Abschlussveranstaltung auf einer kleinen Bühne im Leine Center präsentiert werden. Hierbei werden die Jugendlichen u.a. eine eigenständig vorbereitete und geleitete Talkrunde mit Akteurinnen und Akteuren aus Laatzen unter Anleitung durchführen und Vorübergehende im Leine Center zum Mitmachen bzw. zur Mitrede motivieren.

Die lokale Presse soll im Vorfeld über den Termin informieren und der Laatzener Öffentlichkeit mitteilen, dass an diesem Tag eine "offene Bühne" für sie bereit steht.

Träger des Projektes: jukus e.V. 

Ansprechpartner: Udo Hetmeier, Tel.:0511/8608552, leinejukus@googlemail.com

Handlungskonzept:
1.) Wir fangen in den Einrichtungen unserer Kooperationspartner mit den Workshops an und erarbeiten dort die Materialien für die Präsentation im Leine-Center.

2.) In dieser auf fünf Stunden angesetzten Aktion/Präsentation verbinden wir geplante Auftritte mit spontanen Einlagen von Zuschauern.
Neben den Beiträgen der Workshop-Teilnehmer*innen, kommen Slam-Poet*innen und z.B. Würdenträger*innen wie ein Pastor oder auch der Bürgermeister zu Wort.

3.) Ein Profi wird auf der Bühne performen, um das Eis zu brechen und Impulse zu setzen. In Absprache mit dem Jugendbeirat wird angestrebt, dass die Jugendlichen über ihre „Themen“ sprechen und somit ihre „Meinung“ in die öffentliche Gesellschaft tragen.

4.) Ein anderer Bestandteil de s Projektes ist es, seine „Meinung“ auf einem Plakat oder einem Textil nach außen zu tragen. Dafür bauen wir verschiedene Druckstationen auf, an deinen die Teilnehmer IHRE Textilien oder Plakate unter Anleitung bzw. Hilfe selber bedrucken. Wir arbeiten mit Siebdruck oder auch Transferdruck. Die Botschaften werden in starke Sätze oder Worte gefasst. Zum Beispiel „Gegen Gewalt“ oder „Ich demonstriere Demokratie“ etc.. Gewünscht ist das sogenannte „Upcycling“ (beim Upcycling (englisch up „nach oben“ und recycling „Wiederverwertung“) werden Abfallprodukte oder (scheinbar) nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt.). Die Gesellschaft soll die Möglichkeit bekommen, ihre gekauften Produkte, welche mit einem Logo oder einer Aussage versehen sind, zurückzuerobern und mit ihrer eigenen Meinung zu versehen. Der Bürger wehrt sich hiermit gegen die Manipulation des Marktes, indem er sein Statement dem der Industrie entgegensetzt. Diese Definitionen und Gedanken drucken wir im Vorfeld auf Postkarten und verteilen sie parallel zu unseren Aktionen. Zusätzlich gibt es eine Ballonaktion für Kinder. Dokumentarischbegleitet wird die ganze Aktion von einem Fotografen und einem Filmteam.

Teilnehmerzahl: 45

Projektzeitraum: 01.04.2018 - 31.12.2018

Fördersumme: 9.245,00 €

© Daniel Junker